Affinage im Berg

Ein Meilenstein in Gourmino’s Geschichte. Wir bauten einen Militärstollen zu einem Affinage-Standort für Käsespezialitäten aus.

Affinage im Berg

Gourmino Käser mit Zukunfts-Visionen

Im September 2015, entscheiden sich die Käser für den Kauf der Militär- stollen und setzten einen wichtigen Grundstein für die Zukunft der Gourmino: Mit der Affinage im Berg stärken wir unsere Kompetenzen als Affineur und sichern die Lagerkapazitäten.

Affinage im Berg

Nichts ist so perfekt wie die Natur

Am Fusse der Blüemlisalp, dem imposanten Bergmassiv auf 3’600 m ü.M. im Berner Oberland, reifen seit Juni 2017 Gourmino Käse, welche für die längere Affinage selektioniert wurden.
Tief im Innern des Berges schenkt uns die Natur ein perfektes Klima für die Käsereifung.
Das Käselager Kien und die dort stattfindende Affinage im Berg bieten der Gourmino Perspektiven für unsere Vision: Erhalt und Förderung handwerklich hergestellter und gereifter Käse aus eigenen Dorf- und Bergkäsereien.

#AffinageInTheMountain

Umnutzung statt Neubau

wo früher Munition lagerte, reifen heute Käse unter perfekten, natürlichen Bedingungen.

Das Käselager im Berg – erreichbar von Reichenbach im Kiental über eine schmale Zufahrtsstrasse entlang der Kien (ein kleiner Fluss, der dem Blüemlisalp-Gletschergebiet entspringt) – ist nicht einfach zu finden. Die ehemaligen Militärstollen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg zwischen 1950 und 1960 gebaut und dienten als Munitionslager – ganz entsprechend der Strategie der Schweiz, die Bergregionen zu verteidigen und notfalls das Mittelland zu opfern.
Die Militärbunker haben inzwischen an Bedeutung verloren. Im 2015 erwarb Gourmino vier Militärstollen mit dem Ziel der Umnutzung in ein Käsereifungslager. Uns war bewusst: Das natürliche Klima 150 Meter im Innern des Berges eignet sich perfekt für die Käse-Affinage.
Nach zweijähriger Planungsphase wurde ein Querstollen zur Verbindung der vier isolierten Militärstollen gesprengt und die ehemaligen Bunker zum heutigen Käselager umgebaut.

Die Kraft der Natur

ein perfektes Klima für die Käse-Affinage

Die vier Käsestollen erreichen wir über einen 150 Meter langen und schmalen Korridor. 200 Meter über den Reifungskellern grasen die Kühe auf Weiden. Hier, tief im Innern des Berges, schenkt uns die Natur ein für die Käse- Affinage perfektes Klima – hohe Luftfeuchtigkeit und kühle Temperaturen. Was in Käsekellern meist künstlich mit einer Klimatisierung hergestellt wird, «schenkt» uns bei der Affinage im Berg zum grössten Teil die Natur. Der Berg funktioniert als Klima-Speicher: Wenn es oben auf der Weide regnet, dann dauert es drei Tage, bis das Wasser an den Wänden der Käsebunker spür- und sichtbar ist.
Die Nutzung des natürlichen Klimas im Berg ist nicht nur kostengünstiger, sondern auch ökologischer.

#NothingIsAsPerfectAsNature